Der Saisonkalender für Obst verrät wann was reif ist

Erdbeeren, Heidelbeeren und Himbeeren schmecken frisch einfach am besten. Wenn du keinen Garten hast, gibt es überall in Deutschland Erdbeerhöfe – und Farmen, zum Selberpflücken oder tagesfrisch kaufen. Aber was ist wann pflückreif? Wir haben für euch einen Saisonkalender für Obst zusammengestellt!

Ein Jahr ohne süße, köstliche Erdbeerbowle und selbstgemachtes Eis mit selbst gepflückten Himbeeren? Ohne mich! Schon wenn es noch kalt ist freue ich mich auf die Beerenzeit. Zusammen mit Freunden Erdbeeren oder wilde Heidelbeeren zu pflücken ist eine der tollsten Freizeitaktivitäten ab Juni. Aber die süßen Beeren schmecken nicht nur köstlich: Einige beugen sogar gegen Krebs und Faltenbildung vor und andere sind ein Schmerzmittel! Wusstest du, das Heidelbeeren 3 Mal so viel Vitamin C haben wie Orangen?

Damit du die richtige Zeit zum Beeren pflücken nicht verpasst,  findest du hier einen Saisonkalender für Obst und überraschende Fakten zu den leckeren Beeren.

Zusammen Beeren ernten – eine tolle Freizeitaktivität für den Sommer 

Saisonkalender für Obst und wilde Beeren
Wilde Heidelbeeren sind besonders aromatisch

Ein Ausflug mit Freunden oder der Familie zum Erdbeerhof und der Heidelbeerfarm macht nicht nur Kindern Spaß: es lohnt sich für jeden, der Freude an guten, frischen Zutaten hat und den Vergleich zieht zwischen selbst gepflückten und im Supermarkt gekauften Erdbeeren aus Spanien.

Frisch geerntete Beeren, die bis zuletzt an der Pflanze reiften, schmecken viel süßer, intensiver und aromatischer als unreif geerntete Importware aus den spanischen Gewächshäusern. Oft werden preiswerte „„normale“ Erdbeeren unreif geerntet und vor dem Transport gespritzt, damit sie nicht verderben: es lohnt sich also wirklich etwas mehr Geld auszugeben und darauf zu achten, ungespritzte Bio-Erdbeeren zu kaufen.

Beeren ernten lässt sich auch wunderbar mit anderen Freizeitaktivitäten verbinden! Beim Wandern ab Mai kann man leckere wilde Heidelbeeren, Himbeeren und Brombeeren sammeln und auch im Herbst hat die Natur viel zu bieten. Was wann reif ist könnt ihr vorher hier in unserem Saisonkalender für Obst und Beeren checken.

Achtung! Achtet beim Pflücken von wilden Beeren darauf, die aromatischen Früchte erst ab 70 cm Höhe zu ernten und erhitzt sie vor dem Verzehr über 70 Grad: Dann seid ihr vor dem Fuchsbandwurm sicher!

Zusammen Beeren zu pflücken macht am meisten Spaß, wenn man die Beeren im Anschluss auch gemeinsam zubereitet: als frische Bowle, Saft, Likör, Kuchenbelag, Marmelade oder Sirup. Dabei kann man super Rezepte tauschen oder zusammen kreativ werden. Außer ihr habt Früchte in eurem eigenen Garten geerntet, solltet ihr die Beeren immer abbrausen, da man nie weiß wann die Beeren zuletzt gespritzt oder behandelt wurden!

Grundregel: Weiche Beeren sind nicht lange haltbar (maximal 2 Tage im Kühlschrank), harte Beeren wie Johannisbeeren und Stachelbeeren halten bis zu 1 Woche.

Erdbeeren und Himbeeren machen dick? Falsch!

Obst enthält viel Fruchtzucker und ist deswegen Gift für die schlanke Linie und die Gesundheit? Das ist tatsächlich ein großer Irrtum. Eine Schale mit 100 g Erdbeeren enthält gerade mal 32-37 Kalorien, eine 100 g-Tafel Milchschokolade dagegen 536 Kalorien, also gut 16 Mal so viel!

Die leckeren Sommer-Beeren sind außerdem wirklich gesund: laut der Universität von Alabama soll der tägliche Genuss von Heidelbeeren sogar helfen, Krebs vorzubeugen! Weiter unten findest du kompakt mehr überraschende Informationen zu den positiven Auswirkungen der verschiedenen Beeren auf die Gesundheit.

Dein Saisonkalender für Obst zum Selberpflücken

Sommerzeit ist Beerenzeit! Erdbeeren, Johannisbeeren, Himbeeren oder Stachelbeeren sind zwar nur für kurze Zeit pflückreif – doch es gibt noch weit mehr leckere Obstsorten. Wir haben in unserem Saisonkalender für Obst auch unsere Lieblingssorten roh essbares „„Wildobst“ aufgelistet. Das ist wild am Waldrand oder Wegesrand wachsendes Obst, das nicht kultiviert und veredelt wurde. Zum Pflücken dieses Obstes braucht ihr also nicht zum Hof fahren, sondern müsst einfach die Augen aufhalten! 🙂


Obst & BeerenAprilMaiJuniJuliAugustSeptemberOktoberNovember 
Aprikose---XX----
Pflaume---XXX---
Birne----XXX--
Brombeere---XXX---
Erdbeere-XXX-----
Felsenbirne---XX----
Heidelbeere / Blaubeere--XXXX---
Himbeere--XXX----
Holunderbeere-----XX--
Johannisbeere--X------
Mirabelle---XXX---
Apfel----XXXX-
Preiselbeere----XX---
Quitte-----XXX-
Reneglode---XX----
RhabarberXXX------
Sauerkirsche---XX----
Schlehe------XX-
Süßkirsche--XXX----
Stachelbeere--XXX----
Walderdbeere---------
Weintraube-----XX--
Zwetschge---XXXX--

Überraschende Fakten, die du wissen solltest

Erdbeeren 

Der Saisonkalender für Obst verrät wann Erdbeeren reif sind
Süße deutsche Erdbeeren

Sie ist die Königin der Beeren, immerhin ist sie die Lieblingsbeere der Deutschen. Oder? Aber eigentlich ist die Erdbeere überhaupt keine Beere, sondern gehört botanisch betrachtet zu den Sammelnussfrüchten. Jeder Deutsche isst jedes Jahr im Schnitt 3,5 Kilogramm Erdbeeren. Die süße Erdbeere ist alles andere als ein Dickmacher:  100g enthalten nur 37 kcal (155kJ). Sie stecken voller Mineralstoffe und Vitamine. Durch ihren hohen Kalzium-Gehalt schützen sie vor Knochenkrankheiten (Osteoporose) und vor Rheuma und Gicht durch die enthaltene Salicylsäure. Insgesamt gibt es ca. 20 Arten Erdbeeren. Die köstlichen kleinen Walderdbeeren sind eine besonders aromatische Art, die sich in jedem deutschen Wald findet!

Küchen-Tipps: Auch selbst gepflückte Bio-Erdbeeren immer gut waschen! Da Erdbeeren 90% Wasser enthalten, sind sie sehr druckempfindlich und verderben leicht. Ihr solltet unverletzte Erdbeeren nicht länger als 2 Tage lagern und am besten sofort nach dem pflücken verarbeiten!

Himbeeren 

Himbeerzeit ist ab Juni laut Saisonkalender für Obst
Lecker und gesund: Himbeeren

Himbeeren sind richtige Vitamin C-Bomben! Nur 150g Himbeeren decken 38% unseres Tagesbedarfs und stärken unser Immunsystem.  Außerdem enthält die Frucht neben Eisen und Vitamin E auch Magnesium, Kalium und Folsäure: diese Pflanzenstoffe wehren freie Radikale ab und sollen helfen Krebs vorzubeugen. Sie enthalten sogar ein natürliches Schmerzmittel! Auch von Himbeeren wird keiner dick: 100 g der kleinen roten Früchte enthalten nur 34 kcal. Auch die Himbeere und Brombeere zählen zu den Sammelsteinfrüchten und sind eigentlich gar keine Beeren.

Küchen-Tipps: Himbeeren sind weiche Früchte und verderben schnell – am besten am Erntetag verarbeiten oder essen! Da Himbeeren an Geschmack verlieren, wenn man sie wässert sollte man nur Bio-Himbeeren pflücken oder kaufen, die ungespritzt sind!

Brombeeren

Brombeeren reifen laut saisonkalender für Obst später als Himbeeren
Brombeeren verdanken ihre dunkle Farbe den Pflanzenfarbstoffen

Schon in der griechischen Antike galt die Brombeere als wertvolle Heilpflanze. Aber nicht nur ihre wohlschmeckenden Blätter, auch ihre schmackhaften Früchte sind sehr gesund. Die blauschwarze Brombeere enthält viele Pflanzenfarbstoffe: diese sind gut für den Blutdruck, lindern Entzündungen und sind antibakteriell. Auch die Brombeere enthält viele Vitamine. 100 g haben nur 44 kcal!

Küchen-Tipps: Brombeeren sind erst erntereif, wenn sie sich leicht vom Blütenboden lösen! Brombeeren wachsen im Spätsommer und verderben genauso schnell wie Himbeeren. Die weichen Früchte sollte man sofort verarbeiten, verzehren oder einfrieren.

Johannisbeeren

Im Saisonkalender für Obst ist ab Juni JErntezeit für Johannisbeeren.
Rote Johannisbeeren sind ab Juni reif

Ribisel, Träuble oder Johannisbeere? Die Beeren haben in verschiedene Region Deutschlands unterschiedliche Namen, aber zum Sommer gehören sie überall. Die weißen, roten oder schwarzen Beeren wachsen als Trauben an Rispen oder Stilen und schmecken ganz unterschiedlich: so gibt es für die verschiedenen Johannisbeer-Arten auch ganz unterschiedliche Rezepte und Zubereitungsarten.

Am gesündesten ist die schwarze Johannisbeere, sie besitzt die meisten Pflanzenfarbstoffe. Die kleinen schwarzen Beeren sind wegen ihres hohen Kaliumgehalts gut um den Blutdruck zu senken: 100 g enthalten 341 mg Kalium und damit doppelt so viel wie Äpfel oder Erdbeeren. Die roten und weißen gesunden Beeren enthalten je 100 g nur 33 kcal, schwarze Johannisbeeren 39 kcal.

Küchen-Tipp: Reife Johannisbeeren platzen nach einem Sommerregen schnell auf – achtet darauf, dass ihr nicht direkt nach einem Regenguss Beeren pflückt. Ideal zum Pflücken sind pralle Beeren von kräftiger Farbe mit unverletzter Haut. Sie halten sich gekühlt bis zu 3 Tage.

Heidelbeeren

Wilde Blaubeeren reifen laut saisonkalender für Obst schon im Frühsommer
Blaubeeren sollen sogar gegen Krebs helfen

Hilft gegen Falten und beugt Krebs vor: Studien belegen heute, dass die Heidelbeere mehr kann als nur gut schmecken. Die Pflanzenstoffe der schwarzblauen Beere sorgen für ihre Farbe und sollen freie Radikale abfangen und so laut der Universität von Alabama Krebs vorbeugen. Außerdem wirken sie dadurch Hautalterung und Falten entgegen. Auch diese Beeren sind reich an Vitamin C und E und 100 g besitzen nur 36 kcal. Wilde Heidelbeeren haben ein dunkleres Fruchtfleisch, sind kleiner und gesünder als Kulturheidelbeeren – sie enthalten mehr der wertvollen Nährstoffe!

Küchen-Tipp: Blaubeeren halten sich nicht lange und schimmeln schnell. Deswegen sollte man beim Transport der weichen Beeren sehr vorsichtig sein und sie sofort essen oder verarbeiten. Sie lassen sich aber auch problemlos einfrieren!

Viel Spaß beim Beeren pflücken und genießen! Wie hat euch unser Saisonkalender für Obst gefallen? Weitere Freizeitaktivitäten und Ideen für deine Freizeitgestaltung im Sommer findest du hier oder jede Woche auf unserem Blog!