Das Kartenspiel The Game Face to Face vom Nürnberger Spielkarten Verlag im Test

Bei The Game Face to Face spielen 2 Spieler gegeneinander anstatt gemeinsam gegen das Spiel wie in der Ur-Version The Game.

Ein gold-silberner Totenkopf starrt mich an. In großen Lettern prangt darauf: The Game Face to Face. Und ganz unten auf dem Cover die Erläuterung: Das Duell für 2, mit saftig roten Blutklecks hinter der 2. Klingt verdammt spannend, nach Herausforderung und nach taktischen Klingenkreuzen, Vorspringen,  Zurücktänzeln, Finten vortäuschen und das Ganze mit Karten?

Nachdem wir The Game Face To Face gespielt haben soviel vorweg: vor- und zurück springen, taktisches Zögern und rasantes Vorpreschen das beschreibt The Game Face to Face tatsächlich sehr treffend. Beim Karten-Duell fehlen aber die Blutspritzer. 😀

Was ist anders am Original The Game und The Game Face to Face?

Das ursprüngliche The Game ist ein kooperatives Kartenspiel, bei dem 1-5 Spieler zusammen an einem Strang ziehen, um gegen The Game zu gewinnen. Die Version The Game Face to Face dagegen ist ein Kartenspiel für 2 Spieler, die gegeneinander spielen – allerdings klappt der Sieg nur, wenn man dem Kontrahenten immer wieder ordentlich hilft.

The Game Face to Face ist die neue Spielversion für 2 Spieler des Original-Spiels The Game. Das Ur-Kartenspiel The Game war 2015 ein großer Erfolg und hat Spieler mit bestechend einfachen Regeln und großen Spielspaß beim gemeinsamen Spiel gegen The Game – oder den Zufall begeistert. In der Folge brachte der Nürnberger-Spielkartenverlag noch The Game on Fire und Extreme mit weiteren Regeln heraus – und mit The Game Face to Face die Version für 2 Spieler.

The Game Face To Face im Überblick

  • Preis: 8,26 €* bei amazon
  • Alter: ab 8 Jahren
  • Spieler: 2 Spieler
  • Dauer: ca. 20 Minuten
  • Verlag: Nürnberger-Spielkarten-Verlag
  • Spielautor: Steffen Benndorf und Richard Staupe
  • Spielziel / Worum geht’s?: Als Erster seinen Kartenstapel auf ab- und aufsteigende Kartenfolgen komplett ablegen und seinem Gegner immer wieder helfen, um selbst das Duell zu gewinnen.

The Game Face To Face – Gegeneinander und gegen das Spiel

The Game Face to Face ist ein Kartenduell
Karten bei sich selbst ablegen bei The Game Face to Face

Zu Beginn bekommt jeder Duellant einen Stapel mit 60 goldenen oder silbernen Karten. Die Reihenkarten 1 und 60 legt jeder vor sich, mischt die restlichen Karten und stapelt sie verdeckt daneben. Das ist der Zugstapel. Ziel des Spiel ist es, zuerst alle Karten des Zugstapels und alle Handkarten los zu werden.

The Game Face to face ist ein Kartenspiel für 2 Spieler, bei dem Zufall und Taktik wichtig sind
Kartenaufbau zu Spielbeginn beider Duellanten

Vom Zugstapel zieht zu Beginn jeder 6 Karten auf die Hand und ihr macht aus, wer beginnt. Der Spieler kann nun bei seinen Karten neben die 1 aufsteigende Karten legen und neben die 60 absteigende Karten. Dabei muss jede Karte höher bzw. niedriger als die vorherige sein. Zu große Zahlensprünge nach oben sind also riskant!

Außerdem darf man pro Spielzug eine seiner Handkarten beim Kontrahenten ablegen und ihm so helfen – denn diese Karte muss die jeweiligen Stapel immer besser machen, also z.B. auf dem absteigenden Stapel den Wert wieder erhöhen und umgekehrt. Jeden Spielzug muss der Spieler mindestens 2 Karten ablegen – kann er dies nicht, hat er sofort verloren.

The Game Face to Face ist ein Kartenspiel für 2 Spieler mit Glücksfaktor
Dem anderen Spieler kann man 1 Mal pro Spielzug helfen

Eine Besonderheit ist der Rückwärtstrick: die einzige Möglichkeit die eigenen Ablagestapel wieder zu verbessern. Das bedeutet, man darf auf die zuletzt gelegte Karte auf den aufsteigenden Ablagestapel eine Karte legen die genau 10 kleiner ist – also auf eine 40 eine 30 und ihn so verbessern. Oder auf seinen absteigenden Stapel eine Karte, die 10 höher ist, also z.B. auf eine 24 eine 34.

Sobald der Spieler alle Karten gelegt hat, die er in diesem Zug legen wollte, zieht er Karten nach. Wenn der Spieler nur bei sich Karten abgelegt hat, darf er 2 nachziehen. Hat der Spieler aber seinem Kontrahenten geholfen und dort mit einer Karte dessen Stapel verbessert, zieht er so viele Karten nach bis er wieder 6 auf der Hand hält.

Sieger ist der Duellant, der zuerst alle Karten vom Zugstapel und von der Hand abgelegt hat.

Fazit

Einfache Regeln, simples Spielprinzip und trotzdem wird The Game Face to Face nicht langweilig. Denn The Game – auch bekannt unter dem Namen der Zufall – mischt mit und sorgt für unvorhersehbare Karten.

Das Spiel hat auch eine strategische Komponente. Immer wieder ertappt man sich dabei, das man zögert, grübelt und überlegt welche Karten man am besten bei sich selbst und noch wichtiger: beim Kontrahenten ablegen sollte, um möglichst gut aufgestellt zu sein. Volles Risiko gehen oder doch auf Nummer sicher? Man muss mitdenken, die 10er-Regel immer im Hinterkopf behalten, konzentriert bleiben und idealerweise mitrechnen welche Karten noch im Spiel sind.

Trotzdem ist das Kartenglück bei The Game Face to Face spielentscheidend und kann auch für einige Frustmomente sorgen. Zieht der Gegenspieler lauter Karten für die 10er-Regel und man selbst hat kaum Glück, kann man daran schlicht nichts ändern. Und auch die beste Strategie hilft nichts, spielt einem das Glück nicht in die Karten und die passenden Karten bleiben aus. So bestimmt The Game durchaus das Spiel.

Trotz der einfachen Spielregeln und des simplen Spielprinzips fordert The Game Face To Face einen mehr, als gedacht. Die Karten auszuspielen und zu überlegen, wie man seinen Spielzug gestaltet, bringt Spaß, vor allem wenn mit voranschreitenden Spiel die Karten weniger werden. Es ist ein permanentes Abwägen, wie man seine Karten auf der Hand am Besten ausspielt und ob man dem Gegner helfen sollte, um seine Karten wieder voll auffüllen zu dürfen

Wer The Game im Original bereits kennt, kommt sofort ins Spiel hinein und braucht nur die Kurzregeln mit den Änderungen lesen.

Testergebnis
  • 6/10
    Anspruch - 6/10
  • 10/10
    Kurzer Spielaufbau - 10/10
  • 2/10
    Interaktion - 2/10
  • 7/10
    Spielmaterial - 7/10
  • 8/10
    Anleitung - 8/10
  • 2/10
    Kommunikation - 2/10
  • 8/10
    Preis / Leistung - 8/10
6.1/10

Du probierst gerne neue Spiele aus? Folge Abenteuer Freundschaft bei Facebook und bleib auf dem Laufenden über neue Empfehlungen zu besonderen Spiele-Entdeckungen wie dem Quacksalber von Queddlinburg oder dem telepathischen Kartenspiel The Mind.

*In diesem Artikel verwenden wir Affiliate Links. Das bedeutet, wenn man darüber ein Produkt bestellt, erhalten wir eine kleine Provision.