Das Würfelspiel Dudo, oder auch Perudo ist das beliebteste Würfelspiel Lateinamerikas.

Spielt das Würfelspiel aus Fluch der Karibik! In Südamerika ist es das beliebteste Würfelspiel aber in Deutschland kennt es keiner! Das könnt ihr ganz leicht ändern! Zockt wie Captain Jack Sparrow dudo bei eurem nächsten Spieleabend mit Freunden. Wer hat das beste Pokerface?

Dudo – Das beliebteste Würfelspiel eines ganzen Kontinents

Dudo (auf spanisch: ‚‚Ich zweifle‘‘) ist das Würfelspiel schlechthin in Südamerika. Es ist auch unter den Namen Cacho, Pico, Perudo, Cachito oder Dadinho bekannt und gehört in Peru, Kolumbien, Chile, Bolivien, Argentinien, Brasilien und anderen lateinamerikanischen Ländern zur den beliebtesten Freizeitbeschäftigungen.

Dudo taucht übrigens auch in dem 2. Teil der erfolgreichen Filmreihe Fluch der Karibik auf! Dudo ist ein Würfelspiel, bei dem es ums Bluffen, Lügen und Durchschauen der anderen geht, ein bisschen wie Poker mit Würfeln also. Dudo hat in dieser Hinsicht auch Ähnlichkeit mit dem hierzulande beliebten Würfelspiel Mäxchen, das sich auch hervorragend als Trinkspiel eignet.

Das Grundprinzip ist bei Dudo das Gleiche wie bei Mäxchen: man würfelt mit einem Würfelbecher, zeigt den anderen Spielern aber nicht das Ergebnis. Dann macht der Spieler, der an der Reihe ist, eine Aussage über die geworfene Augenzahl und ein anderer Spieler muss entscheiden, ob er ihm glaubt, oder die Aussage anzweifelt.

Spieler: 2 – unendlich

Zubehör: Pro Spieler mindestens 5 Würfel & 1 Würfelbecher

Geforderte Fähigkeiten: Glück, Menschenkenntnis, Pokerface

Ziel des Spiels: Am Anfang hat jeder Spieler einen Würfelbecher mit 5 Würfeln. Wenn ein Spieler bei Dudo eine Runde verliert, verliert er auch einen seiner Würfel. Gewinner ist der Spieler, der als letzter noch einen oder mehrere Würfel übrig hat.

So bereitest du das Würfelspiel vor

Zunächst wird die Sitzordnung und damit die Reihenfolge des Spielens ermittelt. Dafür würfelt jeder Spieler mit einem Würfel. Wer die höchste Augenzahl hat beginnt, gefolgt von dem Spieler mit der zweithöchsten Augenzahl und so weiter. Spieler mit gleicher Augenzahl würfeln nochmal unter sich die Reihenfolge aus.

Beispiel: Es gibt 6 Spieler: A, B, C, D, E und F. Sie würfeln in dieser Reihenfolge: 5, 6, 5, 4, 4, 1. Für Spieler B und F liegt die Sache ganz klar: B ist erster, F letzter. Jetzt würfeln A und C nochmal, ihre Ergebnisse: 3 und 6. Das heißt Spieler C sitzt an zweiter Stelle, links von Spieler B (es wird im Uhrzeigersinn gespielt). Spieler A sitzt auf dem ‚‚3. Platz‘‘. Dann würfeln D und E nochmal mit den Ergebnissen 2 und 5.

Demnach lautet die endgültige Sitzreihenfolge jetzt: B – C – A – E – D – F.

Pokerface aufsetzen, das Würfelspiel geht los!

Will Turner beim Würfelspiel Dudo mit dem tentakeligen Kapitän Davy Jones.
© BVHE – Fluch der Karibik 2 (2006)

Jetzt beginnt das eigentliche Spiel: alle Spieler würfeln mit ihren Würfelbechern, allerdings verdeckt. Nur sie selbst schauen unter den Becher und prägen sich das Ergebnis ein. Der erste Spieler, in unserem Beispiel B verkündet jetzt wie viele seiner Würfel die gleiche Augenzahl zeigen und welche Augenzahl das ist, also etwa ‚‚3 Zweien‘‘ oder ‚‚5 Sechsen‘‘ – er darf dabei aber auch hemmungslos lügen, das liegt ganz bei ihm! Der nächste Spieler, in diesem Fall C, hat jetzt 3 Möglichkeiten: er kann erhöhen, anzweifeln oder parieren.

Erhöhen

Nehmen wir an, Spieler B hat ‚‚3 Zweien‘‘ angesagt und Spieler C entscheidet sich, zu erhöhen. Er kann jetzt entweder die Anzahl an Zweien erhöhen, z.B. ‚‚4 Zweien‘‘ sagen, oder die Augenzahl, z.B. ‚‚3 Dreien‘‘ oder beides, z.B. ‚‚5 Vieren‘‘ um darüber zu liegen. Was er nicht kann ist, die Anzahl oder die Augenzahl zu erhöhen und gleichzeitig die jeweils andere zu vermindern. ‚‚5 Einsen“ sind also nicht höher als ‚‚3 Zweien‘‘, ebenso wenig wie ‚‚2 Sechsen‘‘.

Anzweifeln

Hat ein Spieler erhöht, ist der nächste Spieler an der Reihe. Sagen wir, Spieler C hat mit der Ansage ‚‚4 Dreien“ erhöht (also sowohl Anzahl als auch Augenzahl). Als nächstes ist jetzt Spielerin A an der Reihe. Sie zweifelt C’s Aussage an, darum muss C nun seinen Würfelbecher aufdecken und allen sein tatsächliches Würfelergebnis zeigen. Hat er die Wahrheit gesagt, verliert die Zweiflerin A einen Würfel, hat sie C jedoch des Bluffs überführt, verliert er einen. Nach jedem Anzweifeln würfeln alle Spieler erneut und schauen sich ihr Ergebnis an. Die neue Runde beginnt mit dem Spieler, der einen Würfel verloren hat. Wer alle seine Würfel verloren hat, scheidet aus.

Parieren

Es gibt aber auch eine Möglichkeit bei diesem Würfelspiel Würfel zurück bzw. dazu zu gewinnen! Diese besteht im Parieren einer Ansage. Sagt man: „„ich pariere“, bedeutet das, dass man genau die gleiche Anzahl genau der gleichen Augenzahl hat wie der vorige Spieler. Oder dies zumindest vorgibt.

Nehmen wir an Spieler D war an der Reihe und hat ‚‚3 Fünfen“ angesagt. Jetzt ist Spieler F am Zug und sagt: ‚‚Das pariere ich“. Das heißt soviel wie: ‚‚Ich habe ebenfalls 3 Fünfen und zwar genau 3 Fünfen.“ 4 Fünfen wären zwar eigentlich mehr, zählen in diesem Fall aber nicht als pariert, ebenso wenig 3, 4 oder sogar 5 Sechsen. Mit diesen Ergebnissen kann F zwar erhöhen, aber eben nicht parieren.

Da es also viel unwahrscheinlicher ist, parieren zu können, als zu erhöhen, ist die Belohnung auch größer: es gibt einen Würfel dazu! Vorausgesetzt der nächste Spieler, im Beispiel also B, zweifelt entweder F’s Aussage nicht an, oder wenn er sie anzweifelt, erweist sie sich als richtig.

Regelvarianten beim Parieren

Ausgehend von dieser Regel sind 3 Spielvarianten bei diesem kreativen Würfelspiel möglich und ihr solltet vorher festlegen, welche Regel gilt:

1. Es gibt mehr Würfel als 5 pro Spieler. Alle Würfel, die nicht im Spiel sind, liegen in einer Schachtel und jeder Spieler kann so viele Würfel dazu gewinnen wie er will.

2. Es gibt genau 5 Würfel pro Spieler. Würfel können also erst ab dem Zeitpunkt hinzugewonnen werden, wenn einer oder mehrere der Spieler Würfel verloren haben. Diese verlorenen Würfel sammelt ihr in einer Schachtel oder Schale in der Mitte des Tisches. Theoretisch kann ein Spieler alle Würfel gewinnen, die andere Spieler verloren haben. 

3. Es gibt genau 5 Würfel pro Spieler und jeder Spieler darf auch nur maximal 5 Würfel haben. Das heißt Parieren macht eigentlich nur Sinn für Spieler, die bereits einen oder mehrere Würfel verloren haben und diese zurückgewinnen wollen.

Ass gewinnt – Die Joker beim Würfelspiel Dudo

Beim Würfelspiel Dudo zählen die Einser als Joker.
Sheila Sund (CC BY 2.0)

Nun noch eine einfache Regel, die jedoch enorme Auswirkungen hat: Zeigt ein Würfel eine Eins zählt er im Dudo als ‚‚As“ bzw. Joker! Das bedeutet die Augenzahl Eins kann für jede beliebige andere Zahl stehen!

Beispiel: A hat 1,1,3,4,4 gewürfelt. Der vorige Spieler sagt 3 Dreien an. A kann jetzt – ohne zu lügen – sowohl parieren, als auch erhöhen! Pariert sie, zählen die beiden Einsen oder Asse als 3en. Sie kann aber auch mit den Aussagen ‚‚3 Vieren“ oder ‚‚4 Vieren“ erhöhen, ohne Angst haben zu müssen, falls der nächste Spieler diese in Frage stellt, denn die 1en oder Asse kann A eben auch als Vieren zählen!

‚‚Höfliche“ Runden

Eine sogenannte ‚‚höfliche“ Runde, auf spanisch Palifico genannt, tritt immer dann ein, wenn ein Spieler nur noch einen Würfel hat, bzw. in der letzten Runde gerade seinen vorletzten Würfel verloren hat. Da dieser Spieler somit nur noch einen Würfel vom Ausscheiden entfernt ist, treten in dieser Runde für alle Spieler die ‚‚höflichen Regeln“ in Kraft.

Das bedeutet:

a) Die Asse zählen nicht als Joker

b) Beim Erhöhen darf nur die Anzahl, aber nicht die Augenzahl erhöht werden. Das Gebot ‚‚2 Dreien“ kann in dieser Runde also nicht durch ‚‚2 Vieren“ oder ‚‚3 Fünfen“ überboten werden, sondern nur durch ‚‚3 Dreien“, ‚‚4 Dreien“ oder ‚‚5 Dreien“.

Es werden so viele ‚‚Höfliche Runden“ gespielt, bis alle Spieler mit nur einem Würfel entweder ausgeschieden sind oder wieder Würfel dazu gewonnen haben.

Also worauf wartet ihr noch? Schnappt euch die Würfelbecher und startet einen feurigen Spieleabend mit Lateinamerikas liebstem Würfelspiel Dudo! Dazu eine Caipirinha oder ein Mojito und die passende Musik, schon fühlt ihr euch wie im Urlaub. Oder ihr probiert weitere kreative Spiele und Ideen für die gemütliche Freizeitgestaltung drinnen aus, z.B. eins unserer Trinkspiele mit Würfeln oder mit Karten.