Poker Dice ist Pokern mit Würfeln

Poker kann man nicht nur mit Karten spielen! Beim Poker Dice gibt es Wettrunden und es ist ideal geeignet als Trinkspiel oder einfach als spannendes Würfelduell.

Poker Dice orientiert sich am klassischen Poker, aber es gibt einige Besonderheiten die dem Spiel seinen eigenen Reiz geben. Statt mit Karten bekommt jeder Spieler einen Satz mit je 5 speziellen Poker Dice Würfeln, auf denen die Kartensymbole von 9 bis Ass aufgeprägt sind.

Es gibt wie beim Poker Wettrunden, in denen die Spieler einen Einsatz zahlen, mitgehen, kapitulieren oder erhöhen können. Man kann Poker Dice also mit Spielchips, Geld – oder auch Alkohol als Einsatz spielen. In der Trinkspiel-Variante bekommt jeder Spieler bis zu 6 Schnapsgläser voll Bier oder einem anderen Getränk als Einsatz für die Wettrunden. Der Einsatz wird natürlich von jeweiligen Verlierer der Partie ausgetrunken!

Wenn mehr als die würfelnden 2 Spieler beim Spiel mitmachen möchten, so sind sie sogenannte Kiebitze. Sie beobachten das Spiel und können untereinander Wetten abschließen und einen vorher besprochenen Einsatz auf einen Gewinner setzen. Der Einsatz ist beim Trinkspiel ebenfalls eine festgelegte Anzahl gefüllter Schnapsgläser, die der Wettsieger nach Lust an Laune an die Verlierer verteilen kann – oder als nächsten Einsatz aufsparen!

Poker Dice – Würfelspiel ab 2 Spielern

Spieler: 2 oder mehr

Zubehör: pro Spieler 5 Pokerwürfel und ein Würfelbecher

Dauer: 5 Spielrunden pro Partie

Spielziel: Die Spieler würfeln verdeckt maximal 3 mal und versuchen die höchste Pokerkombination zu würfeln.

Poker Dice – Die Würfelkombinationen

Diese Kombinationen zählen in aufsteigender Reihenfolge:

  • Keine Kombination (Runt)
  • 2 Gleiche, z.B. 2 9er (Ein Paar)
  • 2 Paare, z.B. 2 Asse und 2 10er (Zwei Paare), das höchste Paar zählt
  • 3 Gleiche, z.B. 3 Buben (Triplet / Brelan)
  • Eine Folge der 5 aufeinanderfolgenden Werte K-D-B-10-9 (Niedrige Sequenz)
  • Eine Folge der 5 aufeinanderfolgenden Werte A-K-D-B-10 (Hohe Sequenz)
  • 3 Gleiche und 2 Gleiche (Full House)
  • 4 gleiche Werte, z.B. 4 Zehner (Viereck)
  • 5 gleiche Werte, z.B. 5 Asse (Royal Flush)

Würfeln beide Spieler die gleiche Kombination, entscheiden die weiteren Symbole neben der Kombination darüber, wer gewinnt. Zum Beispiel bei einem Wurf mit einer 10-10-B-B-D und einem Wurf mit 10-10-B-B-9 ist die Dame (D) höher als die 9!

Bei gleichartigen Kombinationen erfolgt die Reihung analog den Regeln des Poker-Spiels mit Karten; so schlagen z.B. Drei Zehner, ein Ass und eine Dame eine Hand von Drei Zehner, ein Ass und eine Neun.

So geht Poker Dice

Poker Dice Wurf im Würfelbecher
Von Michael Himbeault (CC BY 2.0)

Wenn genau zwei Spieler spielen, läuft Poker Dice folgendermaßen ab: Der erste Spieler beginnt und würfelt verdeckt mit allen 5 Würfeln. Ist er mit seinem Wurf noch nicht zufrieden, so kann er während eines Spiels noch insgesamt zwei Mal so viele Würfel wie er möchte neu würfeln – auch alle. Würfelt er im ersten Wurf z.B. drei 10er, eine Dame und ein Ass, so kann er versuchen in den zwei weiteren Würfen 4 oder sogar 5 10er oder ein Full House zu würfeln, denn das zählt höher als 3 Gleiche. Aber bevor der Spieler ein zweites und drittes Mal würfelt, kommt es zuerst zu sogenannten Wettrunden (siehe unten), in denen die Spieler in den Pot einzahlen können.

Nach dem ersten Wurf würfelt der zweite Spieler das erste Mal. Dann folgt eine Wettrunde, nach der beide Spieler erneut Würfeln und wieder einen Einsatz zahlen können. Spätestens nach den 3. Würfen und der darauf folgenden letzten Wettrunde ist das Spiel entschieden.

Nun decken beide Spieler ihre Kombinationen auf und der Spieler mit dem höheren Wurf gewinnt das Spiel. Wenn beide Spieler einen identischen Wurf vorzeigen, dann endet diese Runde unentschieden.

Die Wetten machen Poker Dice anspruchsvoll

Wie beim Poker gibt es auch beim Poker Dice Wettrunden, in denen die Spieler in den Pot in der Mitte einen Betrag einzahlen können. Vor Spielbeginn bestimmen die Spieler ein sogenanntes Minimum und ein Maximum zum setzen – zum Beispiel das 6-fache des Minimums.

Nach dem ersten Wurf kommt es zu einer Wettrunde. Wenn er möchte, kann der Spieler nun abwarten (Check) oder einen Einsatz in den Pot einzahlen (Bet). Nun ist der Gegner dran und mit der Wette mithalten und den gleichen Betrag in den Pot zahlen (Call), ihn erhöhen (Raise) oder kapitulieren, nichts einzahlen (Fold) und damit das Spiel verloren geben. Wenn der erste Werfer abgewartet hat und nichts gesetzt hat, kann der zweite auch einfach abwarten oder eine Wette in den Pot zahlen. Nach jedem Wurf kann nur einmal eine Wette eingezahlt und nur einmal erhöht werden.

Jeweils vor dem zweiten und dritten Wurf des ersten Spielers sowie dem zweiten und dritten Wurf des zweiten Spielers finden diese Wettrunden statt. Vor dem Spiel können die Spieler auch beschließen, ob sie ebenfalls vor dem ersten Wurf des zweiten Spieles eine Wettrunde einlegen.