Das Party Trinkspiel Beer Pong aus den USA

Beer Pong ist das beliebteste amerikanische Party-Trinkspiel am Campus. Man kann es zu zweit spielen oder einen richtigen Beer-Pong-Wettbewerb austragen. Aber Achtung: dieses Trinkspiel macht süchtig!

Ping-Pong-Bälle, Plastikbecher, Geschicklichkeit und Bier – das ist alles, was du für Beer Pong brauchst. Zwei Spieler oder Teams stehen sich dabei an einem (Tischtennis-)Tisch gegenüber und versuchen Tischtennisbälle in Plastikbechern zu versenken. Und die sind gefüllt mit Bier, das das Gegnerteam bei jedem Treffer exen darf… oder muss, je nachdem wie man das sieht. 🙂

Beer Pong ist einfach zu spielen und man kann es mit einer Vielzahl an Regeln nach Belieben variieren (siehe weiter unten). Beer Pong kann man als Turnier, mit Teams oder auch nur zu wweit spielen!

Beer Pong – Das Party-Trinkspiel 

  • Spieleranzahl: 2 – unendlich
  • Aufbau: dauert 3 Min
  • Spielzeit je Runde: etwa 10-15 Minuten
  • Getränke: Bier oder Mischgetränke
  • Fähigkeiten: Geschicklichkeit, Zielgenauigkeit, Konzentration

Das brauche ich

  • Mindestens 2 Spieler
  • 40 mm Ping Pong-Bälle
  • Beer Pong Plastikbecher (Fassungsvermögen: 16-18 oz = ca. 0,5 l)
  • Einen Tisch, ideal: Beer Pong-Tisch
  • Bier oder andere Spirituosen
  • optional: Tischtennisschläger

So geht Beer Pong

Das Party Trinkspiel Beer Pong
Geoffrey Fairchild (CC BY 2.0)

Bei jeder Runde Beer Pong spielen 2 Spieler oder zwei Teams mit jeweils 2 Spielern gegeneinander. Jedes Team stellt sich an eine Breitseite des Tischs. Vor jedem Team stehen Plastikbecher, die mit einer abgesprochenen Menge Bier oder einem anderen Getränk gefüllt sind.

Spielen 2 Einzelspieler gegeneinander, wirft der erste Spieler seinen Tischtennisball und versucht in einen der gegenüber liegenden Becher zu treffen. Dabei muss er sich an einige vor dem Spiel beschlossene Regeln halten, zum Beispiel darf der Ellenbogen beim Abwurf die Tischkante nicht überschreiten. Trifft er, muss der andere Spieler den Becher leeren, trifft er nicht wechselt der Ballbesitz und der andere Spieler ist dran. Das geht solange, bis ein Spieler alle Becher getroffen hat und gewonnen hat.

Spielen Teams mit je zwei Spielern gegeneinander, werfen immer beide nacheinander bevor der Ballbesitz wechselt und können frei entscheiden, wer bei einem gegnerischen Treffer den Becher austrinkt.

Tipp: Spiel Beer Pong mit Tischtennisschlägern anstatt den Ball zu werfen!

Vorbereitung und Spielaufbau

Spielfeld für das Party Trinkspiel Beer Pong
Spielfeld für das Party-Trinkspiel Beer Pong

Vor Spielbeginn stellt man auf jede Tischseite jeweils 6, 10 oder 15 Becher in Form eines Dreiecks etwa 2 cm vom Tischrand in die Mitte, also in Reihen mit je : 1-2-3, 1-2-3-4 oder 1-2-3-4-5 Bechern. Dabei berühren sich die Ränder der Becher und die Spitze des Dreiecks zeigt in die Tischmitte. Auf die Mitte des Tischs malt man mit Kreide eine Trennlinie und stellt für jedes Team einen mit Wasser gefüllten Reinigungsbecher bereit.

Die Becher füllt man nun mit einem Getränk – typischerweise Bier. Die Füllmenge kann man frei festlegen – normalerweise wird auf die Becher jedes Teams je eine Flasche Bier verteilt.

Nun bildet man Teams  und einigt sich auf die Regeln (siehe unten). Beer Pong kann man in unzähligen Varianten und mit vielen verschiedenen Regeln spielen.

Als Spielfeld kann man einen Tisch nutzen oder eine Tischtennisplatte – wichtig ist, dass der Tisch mindestens 1,5 m lang ist. Je mehr Becher man aufbaut, desto länger dauert eine Runde.

Das Beer Pong Spiel beginnt

Um zu entscheiden, welches Team beginnt, wirft man abwechselnd auf die Becher. Der erste Treffer entscheidet, wer beginnt.

Der Spieler bzw. das Team das getroffen hat, bekommt nun zwei Tischtennisbälle und versucht sie in die Becher der gegnerischen Spielfeldhälfte zu werfen. Dabei darf man beim Abwurf mit nicht mit dem Ellenbogen über die Tischkante kommen, sonst gilt ein Treffer nicht und der Spieler muss den Wurf wiederholen. Wenn der Ping Pong-Ball beim Wurf die Spielfläche nicht berührt, darf das gegnerische Team den Wurf nicht abwehren. Es trinkt den getroffenen Becher leer und entfernt ihn vom Spielfeld.

Wenn der Ball jedoch auf der Tischplatte aufsetzt (Bounce), darf man versuchen den Ball abzuwehren indem man ihn z.B. mit der Hand, dem Arm oder dem Kopf wegschlägt. Trifft ein Bounce einen Becher, so muss das Team diesen Becher und einen zweiten Becher exen und vom Spielfeld nehmen.

Wenn keiner der beiden Bälle einen Becher trifft, wechselt der Ballbesitz und es wird kein Becher ausgetrunken. Treffen beide Bälle den gleichen Becher, so muss das Gegnerteam 4 Becher austrinken. Trifft man den Reinigungsbecher, so muss dieser auch ausgetrunken werden.

Vor Spielbeginn beschließt man, ob der Ballbesitz unabhänig von Treffern immer nach den 2 Würfen wechselt. Alternativ gilt die Regel, dass man bei einem Treffer so oft werfen darf, bis man daneben wirft.

Spielsieg

Sieger ist, wer zuerst alle gegnerischen Becher abgeworfen hat. Wenn dieses Team das Spiel begonnen hat, darf das gegnerische Team noch seine letzte Runde spielen und versuchen auch alle Becher zu treffen. Gelingt ihm das, so geht die Beer Ping-Runde in die Verlängerung.

Auf jeder Spielfeldhälfte werden 3 neue Becher aufgefüllt und als Dreieck aufgestellt und so lange abgeworfen, bis ein Team alle Becher abgeworfen hat und das andere Team bei gleicher Rundenanzahl nicht. Die Verlierer müssen jetzt alle verbliebenen Becher exen (außer den Reinigungsbechern).

Beer Pong Sonder-Regeln 

Party Trinkspiel Beer Pong, bei dem man mit einem Tischtennisball in Becher treffen muss
Von Michael Nugent (CC BY-SA 2.0)

Diese Grundregeln des Beer Pong kann man ganz nach Belieben mit Zusatzregeln ergänzen. Zum Beispiel:

  • Alle Ablenkungsmanöver sind erlaubt, bei denen Tisch, Gegner und Becher nicht berührt werden.
  • Bei 10, 6, 3 und 1 übrigen Becher ordnet man die Becher wieder neu als Dreieck an.
  • Wirft man mit einem Ball einen Becher um, wird er ersetzt und der Werfer muss einen neuen Becher exen.
  • Bälle, die im Becher kreiseln, darf man heraus pusten, solange sie kreiseln.
  • Trifft ein Spieler in 2 Runden nacheinander, meldet er heiß, trifft er den dritten in Folge brennt er und darf – wenn er beides laut gemeldet hat – so lange weiterwerfen, bis er verfehlt.
  • Bleibt ein Ball auf den Becherrändern liegen, wird ein Becher nach Wunsch des Werfers entfernt und er darf noch einmal werfen.
  • Man darf sich keinen Ball schnappen, bevor er einen Becher berührt hat.
  • Trifft ein Werfer zuerst ein Körperteil und dann in den Becher zählt dieser Wurf als Fehlwurf.
  • Trifft der Werfer das Reinigungsglas muss es ausgetrunken und erneuert werden.
  • Man darf den Ball im Becher nicht berühren oder heraus fingern.
  • Beim Werfen darf man die Tischplatte nicht berühren oder sich abstützen.
  • Jeder Becher, den man im eigenen Feld versehentlich umwirft, zählt als Treffer der Gegnermannschaft.
  • Während das andere Team wirft darf man nicht pusten, Luft zu fächern oder den Luftstrom verändern.
  • Wenn Team 1 einen eigenen Becher umwirft und sofort wieder aufstellt und Team 2 das nicht bemerkt, passiert nichts.
  • Trifft ein Werfer einen eignen Becher, muss er ihn selbst austrinken und er wird aus dem Spiel genommen.
  • Man darf die Sicht des Werfers auf die Becher nicht verstellen oder behindern.
  • Zuschauer dürfen helfen den Werfer abzulenken, solange sie ihn nicht physisch beim Wurf behindern.
  • Berührt ein Zuschauer einen Ball, wird der Wurf wiederholt.
  • Verstößt ein Spieler gegen eine beschlossene Regel, so darf die Gegnermannschaft einen Becher ihrer Wahl aus dem Spiel entfernen und der Verfehler muss diesen austrinken.

Bei Abenteuer Freundschaft findest du noch viele weitere Party-Trinkspiele! Kennst du schon unser Best-Of mit den genialsten Würfel-Trinkspielen und die besten Trinkspiele mit Karten?