Pantomime ist eines der beliebtesten Partyspiele.

Wer träumt nicht davon, einmal Leonardo Di Caprio oder Jennifer Lawrence zu sein? Bei Pantomime, einem der absoluten Klassiker der Partyspiele besteht genau darin der Reiz: in die Haut eines Schauspielers zu schlüpfen und auf die Bühne zu treten. Und mit diesen 7 kreativen Varianten macht Pantomime noch mehr Spaß!

Pantomime – Die Grundregeln

Spieler: 2 – unendlich

Zubehör: Zettel und Stifte

Pantomime, auch unter dem Namen Scharade bekannt, funktioniert immer nach den gleichen Grundregeln:

  • Eine Person, der Pantomime dieser Runde, stellt einen Begriff nur mit Gesten und Gesichtsausdrücken dar. Eine oder mehrere andere Personen (sein Team) müssen den Begriff erraten.
  • Sprechen ist dem Darsteller der Pantomime ausdrücklich verboten.
  • Auch bewusst hervorgerufene Geräusche, die einen Hinweis geben könnten (zum Beispiel Pfeifen einer Melodie, Tierlaute etc.) sind nicht erlaubt.
  • Der Pantomime darf keine Gegenstände zur Darstellung benutzen und auch auf keine zeigen. Er darf allerdings auf sich selbst bzw. eigene Körperteile deuten.
  • Der Pantomime darf keine Buchstaben mit Fingern malen oder zeigen! (In strengen Varianten des Spiels darf er auch keine Hinweise auf die Länge des Wortes oder Satzes geben, etwa indem er andeutet, dass der Begriff aus zwei Wörtern zusammengesetzt ist. Diese Regel handhabt man allerdings unterschiedlich.)
  • Die Ratenden dürfen jederzeit Tipps abgeben und Fragen stellen, die der Pantomime beantworten darf, also z.B. durch Nicken, Kopfschütteln, abwägendes Drehen der Hand bei einer Antwort, die in die richtige Richtung geht etc.

Pantomime allein oder im Team spielen

Die einfachste Variante: einer der Spieler schreibt einen Begriff auf einen Zettel und gibt ihn dem nächsten Freund. Dieser Freund muss diesen Begriff darstellen. Wer von den anderen Spielern ihn errät, erhält einen Punkt und darf den nächsten Begriff aufschreiben und einem anderen Spieler zur Darstellung geben.

Ab 4 Personen bietet es sich an, in 2 Teams gegen einander zu spielen. Ein Spieler von Team A gibt einem Spieler von Team B einen Begriff, den dieser darstellen muss. Alle anderen Spieler dürfen raten. Wer als Erster richtig rät, holt den Punkt für sein Team.

Wer den Begriff bestimmt und wer ihn darstellt, wechselt dabei innerhalb jedes Teams durch. Die folgenden 7 Varianten von Pantomime könnt ihr alle auch in Teams spielen.

7 geniale Pantomime-Varianten

1. Pantomime-Post

Spieler: 6 – unendlich (gerade Anzahl)

Zubehör: Zettel und Stifte, 2 abgetrennte Räume

Kennt ihr das Spiel Flüsterpost? Dieses beliebte Spiel aus Kindertagen funktioniert so: man flüstert sich reihum einen Begriff oder einen Satz ins Ohr, am Ende kommt oft etwas ganz anderes heraus, als der erste Spieler sich überlegte.

Genau nach diesem Prinzip funktioniert auch die Pantomime-Post, nur dass man den Begriff nicht weiter flüstert, sondern pantomisch darstellt. Am meisten Spaß macht Pantomime-Post in zwei gleich großen Mannschaften mit mindestens 3 Mitgliedern.

So geht Pantomime-Post

Mannschaft A überlegt sich zusammen einen Begriff – zum Beispiel Schornsteinfeger – ,während Mannschaft B den Raum verlässt. Dann wird Spieler 1 von Team B herein gebeten und ihm der Begriff mitgeteilt. Nun wird der zweite Spieler von Team B hereingebeten und setzt sich.

Spieler 1 von Team B muss jetzt seinem Teamkollegen den Begriff pantomimisch vorspielen. Wenn ihr wollt, könnt ihr dafür auch ein Zeitlimit vorgeben und mit einer Sanduhr oder Stoppuhr beim Überschreiten der Zeit abbrechen. 1,5 – 2 Minuten sind erfahrungsgemäß eine gute Zeitspanne.

Spieler 2 ist es zwar erlaubt zu sprechen, er darf allerdings nicht den Begriff laut aussprechen. Also darf er Fragen stellen und Bescheid sagen, wenn er den Begriff glaubt zu kennen. Seine zusätzliche Herausforderung besteht darin, sich die Darstellung von Spieler 1 so genau wie möglich einzuprägen.

Schließlich wird Spieler 3 von Team B hereingebeten. Jetzt darf Spieler 2 pantomimisch den Begriff vorspielen, den er glaubt in der Pantomime von Spieler 1 erkannt zu haben. Es ist unwichtig, ob er sich sicher ist, verstanden zu haben, welchen Begriff Spieler 1 als Pantomime verkörperte. Spieler 3 muss nun laut einen Tipp abgeben, welcher Begriff dargestellt werden sollte. Liegt er damit richtig, geht der Punkt an sein Team, liegt er falsch, geht er an das Team A.

Umso mehr Spieler in einem Team sind, desto länger wird die Kette der Pantomime-Post und desto witzigere Umdeutungen können dabei entstehen!

Weitere Vorschläge für Begriffe bei dieser Pantomime-Variante

  • Zoowärter, der einen Elefanten wäscht
  • Akupunktur-Behandlung
  • Koch, der Pfannkuchen zubereitet
  • Großwildjäger auf Safari
  • Putzfrau, die sich vor einer Maus erschreckt

2. Promi-Pantomime

Pantomime kann man auch sehr gut zum Karikieren von Prominenten nehmen..
von thefuturistics (CC BY 2.0)

Spieler: 2 – unendlich

Zubehör: Zettel und Stifte

Promis darstellen – nichts leichter als das? Wer erkennt nicht sofort Michael Jacksons ikonischen Moonwalk? Und Angela Merkel ist auch leicht darzustellen: Mundwinkel runter ziehen und die Hände zur Raute geformt – fertig ist die Kanzlerin. 🙂

Aber tatsächlich ist es bei vielen Promis gar nicht so leicht, sie pantomimisch darzustellen. Denkt daran: die Sprechweise fällt weg. Und schon lassen sich Boris Becker, Marcel Reich-Ranicki, Edmund Stoiber oder Verona Pooth gar nicht mehr so leicht darstellen.

Fordert euch gegenseitig heraus: wer liefert die beste Pantomime eines Promis ab? Und wer errät die richtige Person am schnellsten?

Ein paar Vorschläge

  • Udo Lindenberg
  • Lady Gaga
  • Paris Hilton
  • Manuel Neuer
  • Donald Trump
  • Sigmar Gabriel
  • Der Papst
  • Der Dalai Lama
  • Angelina Jolie
  • Paul McCartney

Tipp: Seid kreativ bei der Darstellung! Promis zeichnen sich oft nicht so sehr durch eine typische Gestik und Mimik aus, als durch bestimmte Merkmale, wie ihre Frisur, Kleidung oder bestimmte Eigenschaften, ihre Rollen als Schauspieler etc.

3. Pantomime mit Film-, Buch- oder Songtiteln

Spieler: 2 – unendlich

Zubehör: Zettel und Stifte

Du und deine Freunde seid absolut Filmverrückt oder Literaturnerds? Dann ist das genau die richtige Variante von Pantomime für euch. Es gibt so viele herrliche Titel von literarischen Werken oder Filmen, die wundervolle Vorlagen für phantasievolle Pantomimen bieten.

Unsere Vorschläge

Filme

  • Spiel mir das Lied vom Tod
  • Der unsichtbare Dritte
  • Sie küssten und sie schlugen ihn
  • Früchte des Zorns
  • Die Katze auf dem heißen Blechdach
  • Angst essen Seele auf
  • Der weiße Hai
  • Vom Winde verweht
  • Zwei glorreiche Halunken

Bücher

  • Aladin und die Wunderlampe
  • Die drei Musketiere
  • Der Herr der Ringe
  • Krieg und Frieden
  • Die unerträgliche Leichtigkeit des Seins
  • Der Zauberberg
  • 20.000 Meilen unter dem Meer
  • Die Grube und das Pendel
  • Der kleine Prinz
  • Die Blechtrommel

Songs

  • Smells Like Teen Spirit (Nirvana)
  • Like A Virgin (Madonna)
  • The House of the Rising Sun (Animals)
  • Octopus’s Garden (Beatles)
  • Stairway to Heaven (Led Zeppelin)
  • …Baby one more time (Britney Spears)
  • Paparazzi (Lady Gaga)
  • Another Brick in the Wall (Pink Floyd)
  • Bridge over Troubled Water (Simon & Garfunkel)

4. Tier-Pantomime

Eine tolle variante von Pantomime ist es, Tiere zu erraten.
von Scott Skippy (CC BY-SA 2.0)

Auch ohne Geräusche immer wieder amüsant: wenn Menschen Tiere nachahmen! Diese Ideen sorgen für eine abwechslungsreiche und nicht zu einfache Tier-Pantomime.

Am meisten Spaß macht Tier-Pantomime mit Tiernamen, die sich aus mehreren Begriffen zusammensetzen. Da muss man bei der Darstellung ein bisschen um die Ecke denken. 😉

Tiere für die Pantomime

  • Ameisenbär
  • Buntspecht
  • Goldfisch
  • Hammerhai
  • Heuschrecke
  • Klammeraffe
  • Laubfrosch
  • Meerschweinchen
  • Nashorn
  • Rotkehlchen
  • Säbelzahntiger
  • Seehund
  • Steinbock

5. Teekesselchen-Pantomime

Kennt ihr das Teekesselchen-Spiel? Teekesselchen-Pantomime ist eine Mischung aus zwei der besten Ratespiele, also sozusagen ein Crossover-Spiel ;-).

Bei dieser Art der Pantomime geht es darum Begriffe mit 2 Bedeutungen, sogenannte Teekesselchen, darzustellen, wie zum Beispiel das Wort Gericht. Das bezeichnet zum einen die Mahlzeit, zum anderen die Instanz der Rechtsprechung.

Die Herausforderung besteht jetzt für den Darsteller der Pantomime darin, beide Bedeutungen zu spielen und für die Ratenden, das passende Teekesselchen zu beiden pantomimischen Performances zu finden. Ihr könnt es auch so spielen, dass zwei Spieler eines Teams die zwei (oder manchmal drei) Bedeutungen darstellen. In unserer Teekesselchen-Spielanleitung findest du noch viele weitere kreative Spiel-Varianten.

6. Der Pantomime-Code – Die Variante für James-Bonds-Fans

Der Pantomime-Code: was will dieser Mann uns nur sagen?
von Scott Skippy (CC BY-SA 2.0)

Spieler: 5 – unendlich (möglichst eine ungerade Zahl, da einer Spielleiter ist)

Wie gut bist du als Geheimagent? Schaffst du es, deinem Team eine geheime Botschaft zu vermitteln? Und das ohne, dass die gegnerische Mannschaft deinen Pantomime-Code knackt?

Stell dir vor, eure Teams sind zwei gegnerische Geheimdienste und Pantomime ist euer Geheimcode. Du erhältst von einem Informanten (dem Spielleiter) eine wichtige geheime Botschaft, die du pantomimisch an die übrigen Agenten deines Teams übermitteln sollst.

Die Schwierigkeit: der Feind, das andere Team nämlich, sieht alles mit und kann die wichtige Botschaft stehlen, bevor du sie übermittelt hast! Ihr braucht also einen Geheimcode.

Vor jeder Übermittlung darf sich das Team, das an der Reihe ist, ihre geheime Botschaft zu überbringen, kurz im Geheimen beraten (maximal 2 Minuten) und ein oder mehrere Geheimsignale vereinbaren. Dieser Code sollte gut durchdacht sein, damit das andere Team ihn nicht knackt.

Der Spielleiter muss allen Spielern vorher sagen, aus welcher Kategorie der Begriff stammt, also z.B. Tiere, Berufe, Gegenstände etc.

Beispiel

Ihr vereinbart, dass euer Agent im Einsatz – der Pantomime – sooft zwinkert, wie der Begriff Silben hat. Aber denkt dran: dem anderen Team wird das Zwinkern auffallen und sie werden versuchen daraus Schlüsse zu ziehen. Bei dieser Variante ist auch die Darstellung von Buchstaben erlaubt, zum Beispiel einen Buckel zu machen für U. Je nachdem was euch der Spielleiter für eine Kategorie genannt hat, könnt ihr inhaltliche Codes ausmachen. Zum Beispiel bei Tieren: Hand zur Faust geballt bedeutet großes oder gefährliches Tier. Flache Hand heißt zahmes Tier oder Haustier etc.

Wie euer Pantomime-Code aussieht hängt ganz von euch ab. Je mehr Runden ihr spielt, desto komplexer kann euer Code werden, aber desto höher steigen auch die Chancen, dass er vom anderen Geheimdienst geknackt wird.

7. Pantomime mit Gegenständen

Diesmal wird die Pantomime-Grundregel, dass man keine Gegenstände zu Hilfe nehmen darf, in ihr Gegenteil verkehrt: man muss Gegenstände in die Pantomime mit einbeziehen! Bezeichnet der zu erratende Begriff einen Gegenstand, der im Raum ist, darf man diesen aber nicht benutzen.

Entweder ihr lasst für diese Pantomime-Variante alle Gegenstände im Raum zu, oder ihr legt auf einem Tisch eine große Auswahl von Dingen bereit.

Ein paar Tipps für geeignete Begriffe

  • Bilderbuch (es darf also kein Bilderbuch genommen werden, wohl aber Bilder und ein Buch)
  • Beichtstuhl
  • Couch-Potato
  • Glühbirne
  • Gradmesser
  • Luftkissenboot
  • Mattscheibe
  • Ölteppich
  • Plattenteller
  • Spiegelei
  • Stimmgabel
  • Stundenglas
  • Tafelberg
  • Zuckerrohr

Kaufvariante von Pantomime

Pantomimische Darstellung ist auch Teil des beliebten Gesellschaftsspiels Activity. Dabei muss man Begriffe entweder erklären, zeichnen oder eben pantomimisch darstellen. Mittlerweile gibt es davon auch schon wieder zahlreiche Untervarianten im Handel!

Sucht ihr weitere gute Partyspiele für Erwachsene? Bei Abenteuer Freundschaft findet ihr kreative, originelle und verrückte Spiele-Varianten von Wer bin ich?, Teekesselchen raten und Trinkspiele mit Würfeln oder Karten.