Schwäbische Festtagsgerichte - Kalbraten mit selbstgemachten Spätzle

Eine gehaltvolle Suppe, köstlicher Kalbsbraten und natürlich Spätzle – beim Kochen mit Freunden gab es einen kulinarischen Streifzug durch das Schwabenländle. Lasseds eich schmegga!

Niemand konnte so gut kochen, wie meine schwäbische Großmutter. Als Kind waren für mich ihre selbstgemachten Spätzle mit Bratenseeßle das Beste, was es überhaupt gab. Als ich nun bei unserem Kochabend mit Freunden das Motto Schwäbische Küche bekam – da stand sofort fest: meine Freunde kommen in den Genuss meines Lieblings-Festtagsessens: Kalbsbraten mit Champignon-Rahmsauce und Spätzle nach unserem Familienrezept. Eine Überraschung für mich: für 2 Freunde war es das erste Mal, dass sie Spätzle selber machten.

  • Motto: Schwäbische Küche
  • Vorspeise: A guads Briahle mit Grießklößchen
  • Hauptgang: Kalbsbraten mit Champignon-Rahmsauce und Spätzle
  • Nachspeise: Apfelkuchen mit Grieß und Aprikosenglasur

Festtagsessen auf schwäbisch 

Als Schwabe isst man alles mit ordentlich Briah (Brühe) oder Seeßle (Soße). So gab es als Vorspeise a guads Briahle mit Griesklösschen und zum Hauptgericht Kalbsbraten soviel Bratenseeßle, dass noch genug Spätzle mit Seeßle für den nächsten Tag übrig blieben. Auch zur Nachspeise – einem herrlich fruchtigen Apfel-Grieskuchen gehört ein großer Klecks Sahne. Beim Motto Kochen mit Freunden war also unser eigentliches Motto:

Mr glaub gar nedd,

was en oin noigohd,

wemm’r langsam duad ond an anderer zahld!

Schwäbische Weisheit 

Vorspeise: A guads Briahle mit Grießklößchen 

Festtagsessen - schwäbische Griesklösschensuppe, Kalbsbraten und Apfelkuchen gab es beim Motto Kochen
Vegetarische schwäbische Grießklößchensuppe

Zutaten (für 4 Personen)

  • 1,5 l Wasser
  • 50 g Knollensellerie
  • 3 Karotten
  • 1 kleine Zwiebel
  • ½ Stange Lauch
  • 2 TL Petersilie
  • 35 g Butter
  • 1 Ei
  • 80 g Hartweizengrieß
  • 1 Prise Salz
  • Muskatnuss
  • Salz, Pfeffer

Zubereitung

Zuerst den Knollensellerie, die Zwiebel und den Lauch fein würfeln. Die Karotten halbieren und in fingerlange Scheiben schneiden.

Die Karotten in Butter (ca. 5 g) anbraten, Zwiebel, Sellerie und Lauch dazugeben und mit dem Wasser ablöschen. Salzen und pfeffern und abgedeckt auf niedriger Stufe köcheln lassen.

Währenddessen 30 g weiche Butter mit 1 Prise Salz und geriebener Muskatnuss verrühren und den Grieß einrühren. Sofort mit 2 Teelöffeln Klößchen formen und vorsichtig in die Gemüsebrühe geben. Die Grießklößchen 5 Minuten köcheln und anschließend auf der warmen Platte 5 Minuten ziehen lassen.

Zum Schluss frische Petersilie dazu geben und abschmecken.

Arbeitszeit: 20 Minuten

Hauptgericht: Kalbsbraten mit Champignon-Rahmsauce und Spätzle

Schwäbische Festtagsgerichte - Kalbraten mit selbstgemachten Spätzle
Schwäbischer Kalbsbraten mit Spätzle

Zutaten (für 4 Portionen)

Für den Kalbsbraten:

  • Etwa 1 kg Kalbsbraten
  • 2 l Brühe
  • 250 ml Weißwein
  • 2 Zwiebeln
  • 2 Karotten
  • ⅓ Stange Lauch
  • 1 Knoblauchzehe
  • 50 g Sellerie
  • 3 Körner Piment
  • 3 Nelken
  • 5 Lorbeerblätter
  • Salz, Pfeffer, Paprikapulver edelsüß
  • 2 TL gehackte Petersilie
  • 400 g Champignons
  • 2 EL Mehl
  • 25 g Butter
  • ½ Becher Sahne

Für die Spätzle:

  • 500 g Mehl
  • 5 Eier
  • Etwa 200 ml warmes Wasser
  • 10 g geschmolzene Butter
  • Salz, frisch geriebene Muskatnuss
Schwäbisches Festtagsessen - Kalbsbraten mit Spätzle
Selbstgemachte Spätzle mit Röstzwiebeln

Zubereitung

Für die Spätzle das Mehl in eine Schüssel sieben und die Eier, die geschmolzene Butter, Salz und Muskatnuss dazu geben. Gut verrühren und dabei nach und nach das Wasser dazu gießen. Je nach Größe der Eier muss man ein wenig Wasser mehr dazu geben, bis der Teig beim Schlagen Blasen wirft. Den Teig abgedeckt ruhen lassen.

Die Brühe mit dem in grobe Stücke geschnittenen Gemüse zum sieden bringen, es soll niemals kochen. Nun das Fleisch für den Kalbsbraten dazu geben und den Weißwein auffüllen. Das Fleisch sollte mindestens zu 2/3 bedeckt sein. Die Nelken, Piment und Lorbeerblätter dazu geben und den Kalbsbraten abgedeckt für etwa 1 Stunde sieden lassen.

Etwa 30 Minuten bevor das Fleisch durch ist, stark gesalzenes Wasser zum Kochen bringen und die Spätzle ins kochende Wasser schaben oder mit einem Spätzlemacher hinein drücken. Ich verwende dafür einen Spätzlehobel. Die Spätzle im Ofen warm halten. 

Die Champignons vierteln und die Petersilie fein hacken. Für die Sauce zum Kalbsbraten die Butter für eine Mehlschwitze zerlassen. Etwa 2 EL Mehl dazu geben und mit einem Schneebesen unter ständigen Rühren mit Brühe aufgießen. Die Pilze dazu geben und unter Rühren etwa 10 Min köcheln. Die Sahne dazu gießen und die Sauce mit Salz, Paprikapulver und frisch gemahlenen Pfeffer abschmecken.

Traditionell bestreut man die Spätzle mit in Butter gerösteten Semmelbröseln – wir haben stattdessen geröstete Zwiebeln und Petersilie verwendet.

Je eine Scheibe Kalbsbraten mit der rahmigen Bratensauce übergießen und mit einer großen Portion Spätzle auf dem Teller anrichten. Guten Appetit!

Arbeitszeit: 40 Minuten, Kochzeit: 2 Stunden

Apfelkuchen mit Grieß und Aprikosenglasur

Schwäbische Festtagsessen - Kalbsbraten, schwäbischer Apfelkuchen und Grießklösschensuppe
Apfelkuchen mit Grieß und Aprikosenglasur

Zutaten (für 4 Personen)

  • 2 Eier (L)
  • 1 Prise Salz
  • 100 g Zucker
  • 10 g Vanillezucker
  • 3 cl Rum
  • 90 g Mehl
  • 90 g Hartweizengrieß
  • 30 g gemahlene Haselnüsse
  • 1 PK Backpulver
  • ½ TL gemahlener Zimt
  • 1 Pk. Dr. Oetker geriebene Zitronenschale
  • 1 TL Zitronensaft
  • 75 ml Milch
  • 1 EL Mandelstifte
  • Etwa 700 g Äpfel (zB. Boskop)
  • 40 g Zucker
  • 50 ml Wasser
  • 1 TL Zitronensaft
  • 100 g Aprikosenkonfitüre

Zubereitung

Schwäbisches Festtagsessen mit 3 Gängen - Griesklösschensuppe, Kalbsbraten mit Spätzle und Apfelkuchen
Schneller schwäbischer Apfelkuchen

Zuerst eine Springform mit Backpapier auslegen und den Rand fetten.

Die Eier trennen und das Eiweiß mit 1 Prise Salz steif schlagen. In einer zweiten Schüssel das Eigelb mit 100 g Zucker, Vanillezucker, Rum und 1 Tl Zitronensaft schaumig rühren.

In einer weiteren Schüssel die trockenen Zutaten – Mehl, Gries, gemahlene Haselnüsse, Backpulver, Zimt und Zitronenschale gut vermischen. Nach und nach die trockenen Zutaten und die Milch zur Eigelbmasse geben und unterrühren.

Nun mit einem Teigschaber den Eischnee vorsichtig unterheben und den schaumigen Teig in die Kuchenform füllen.

Die Äpfel vierteln, das Kerngehäuse heraus schneiden und die Viertel in schmale Schnitze schneiden. Nun die Apfelschnitze dicht aneinander auf den Kuchenteig legen. Mit den Mandelstiften bestreuen und im vorgeheizten Ofen bei 175 °C etwa 30 Minuten backen.

Während der Kuchen auf einem Gitter auskühlt, den Zucker mit 1 TL Zitronensaft, Wasser und der Aprikosenkonfitüre verrühren und aufkochen lassen und etwa 5 Minuten köcheln lassen. Nun die Masse durch ein feines Sieb passieren, bis eine klarer Guss entsteht. Sofort die heiße Glasur über den Apfelschnitzen verteilen und den Kuchen damit bestreichen.

Dieser Apfelkuchen ist warm und kalt ein echter Genuss!

Zubereitungszeit: Etwa 50 Minuten (mit Backzeit)

An Guada! Oder wie meine Großmutter sagte: Liaber meh‘ essa als zweng trenka! 🙂

Wie bereitest du den Kalbsbraten zu und was ist dein Lieblings-Festtagsessen aus der Kindheit? Wir freuen uns über Kommentare! Auf Abenteuer Freundschaft gibt es unsere kreativen Gerichte vom Kochen mit Freunden und besondere Ideen für deine Freizeitgestaltung. Vorbei schauen lohnt sich!