Zu einem Herbst-Menü gehört typisches Gemüse wie Kürbis dazu

Es wird kälter und die Blätter fallen, doch mit diesem Herbst-Menü wird euch garantiert warm ums Herz und im Magen. Vergoldet euch den Oktober mit herzhaftem Herbstgemüse und einem Traum von einem Zwetschgendessert!

  • Motto: Herbst-Menü
  • Hauptgericht: Herbstliches Ofengemüse mit Schmorgurkenreis
  • Nachspeise: Kalte Zwetschgentörtchen an heißem Apfelmus

Jede Woche haben wir ein Ritual: wir treffen uns zu viert zu einer ganz besonderen Freizeitgestaltung: dem Motto-Kochen! Geboren ist die Idee daraus, dass wir schon immer Spaß am gemeinsamen Kochen mit Freunden hatten und es ebenso lieben, dabei unserer Kreativität freien Lauf zu lassen. Klassische Rezepte nach unserem Geschmack abzuwandeln und neu zu interpretieren oder auch völlig neue kulinarische Kreationen zu erschaffen macht zusammen einfach Spaß .

Irgendwann dachten wir uns: warum nicht das Ganze unter ein Motto stellen, dass es zu erfüllen gilt. Das inspiriert und regt zu neuen Ideen an. Außerdem forderten wir uns auf diese Weise zum freundschaftlichen Wettstreit in der Küche heraus und das Motto-Kochen ist seitdem zugleich auch eine Koch-Challenge, bei der wir uns immer wieder gegenseitig (vor allem aber uns selbst) zu übertreffen versuchen.

Als Einstimmung auf die goldene Jahreszeit lautete unser Motto diesmal Herbst-Menü! Die zwei köstlich herbstlichen Gänge, die wir vorbereiteten, ließen uns die Wehmut, dass der Sommer vorbei ist, ganz schnell vergessen. Wenn der Herbst immer so lecker schmeckt, kann er gerne kommen!

Unser Herbst-Menü der goldenen Blätter

Hauptgericht: Herbstliches Ofengemüse mit Schmorgurkenreis

Für unser Herbst-Menü warfen wir den Ofen an.
Herbst-Menü: Ofengemüse

Zutaten (für 4 Personen)

  • 1 Butternutkürbis
  • 1-2 Zucchini
  • 2-3 Fenchelstauden
  • 3 Paprika (verschiedenfarbig)
  • 3-4 Zwiebeln
  • 1 Chilischote
  • Knoblauch (2 Zehen-1 Knolle, je nach Geschmack)
  • 1 Tasse Reis
  • 1 große Schmorgurke
  • Kapern (1-2 TL)
  • Gewürze: Salz, Pfeffer, Thymian, Rosmarin, Majoran, Rosenpaprika und Dill
  • Frische Kräuter: z.B. Petersilie und Basilikum
  • Butterschmalz oder anderes Bratfett

Zubereitungszeit:

Vorbereitung: 20-30 min.

Backzeit: 45-60 min.

Zubereitung

Herbst-Menü: leckeres Ofengemüse und Schmorgurkenreis
So sieht der fertige Hauptgang auf dem Teller aus

Die Idee bei diesem Ofengemüse war es, für unser Herbst-Menü das Motiv Herbstlaub visuell umzusetzen. Deshalb schneidet man den Kürbis und die Zucchini schräg in Scheiben, so dass diese eine möglichst ovale, blattähnliche Form annehmen. Die Scheiben sollten dabei dick (mind. 1,5 cm) und nicht zu dünn sein.

Um den Scheiben das Aussehen von Herbstlaub zu geben, ritzt ihr jetzt vorsichtig mit einem Messer von beiden Seiten eine Blattstruktur in die Scheiben. Achtet aber darauf, nicht zu stark aufzudrücken, die Scheiben sollen nicht zerschnitten werden.

Den Fenchel zerteilt ihr vorsichtig in seine einzelnen Blätter, zerkleinert diese aber nicht weiter. Dann die Zwiebeln in dicke Scheiben, den Knoblauch und die Chilischote in grobe Stückchen zerschneiden. Den Backofen auf 180° Umluft (200° Oberhitze) vorheizen und eine Backform oder ein vertieftes Blech einfetten. Das Gemüse gut gemischt gleichmäßig auf dem Backblech verteilen und mit allen auf der Zutatenliste genannten Gewürzen bis auf den Dill würzen. Evtl. noch etwas Bratfett oder Öl darüber geben und in den Backofen schieben.

Die gesamte Backzeit für Ofengemüse beträgt ca. 45-60 Minuten, je nachdem, wie knusprig ihr es mögt. Ihr solltet einen Küchenwecker allerdings zunächst auf 25-30 Minuten stellen. Die Paprika braucht deutlich kürzer und wird dann erst dazu gegeben. Wir haben die Paprikas entkernt und in die Form gezackter Herbstblätter geschnitzt.

Das Herbst-Menü regte uns zum zuschneiden von Paprika in Blattform an.
Herbst-Menü: Paprika als Herbstblätter

***

Nach etwa einer halben Stunde nehmt ihr das Blech aus dem Ofen, wendet das ganze Gemüse, würzt es evtl. noch einmal von der anderen Seite und gebt die Paprikablätter oben darauf. Dann wieder ab in den Ofen damit.

Jetzt könnt ihr auch den Reis aufsetzen, die Schmorgurke klein schneiden und in einer Pfanne anbraten. Wenn der Reis gar ist, Wasser abgießen und den Reis mit in die Pfanne geben. Anschließend mit Salz, Pfeffer, Dill und ein bis zwei Teelöffeln Kapern würzen und bei niedriger Temperatur brutzeln lassen. Inzwischen sollte euer Ofengemüse fertig sein.

Auf jedem Teller buntes Herbstlaub von jeder Gemüsesorte anrichten, die Paprikastücke könnt ihr gut mit dem Schmorgurken-Reis füllen. Mit frischen Kräutern nach Geschmack dekorieren. Dazu tranken wir Federweißen (neuen Wein) als typisch herbstliches Getränk.

Nachspeise: Kalte Zwetschgentörtchen an heißem Apfelmus

Zum Nachtisch gab es bei unserem Herbst-Menü ein heiß-kaltes Zwetschgentörtchen
Herbst-Menü: Zwetschgentörtchen

Zutaten (für 4 Personen)

Für den Tortenboden:

  • 3 Eier
  • 125 g Mehl
  • 120 g Zucker
  • 3 EL kaltes Wasser
  • 1 Pck. Bourbon-Vanillezucker
  • 1 TL Backpulver
  • Salz (kleine Prise)
  • Mandelsplitter oder Walnussstückchen
  • Fett für die Form (Butter)

Für die Creme:

  • ca. 250 g Zwetschgen (teils püriert)
  • 2 Becher Mascarpone (á 250 g)
  • 2-3 EL Zucker
  • Mark einer Vanilleschote

Zum Abrunden:

  • 3 große Äpfel oder fertiges Apfelmus
  • Zitronensaft
  • Zimt nach Gutdünken
  • Cointreau
  • Schokosplitter
  • Brauner Zucker

Zubereitungszeit:

Vorbereitung: 30 – 45 min.

Backzeit: 20 min. bei 200°C (Ober- und Unterhitze)

Kühlzeit: 60 min.

Zubereitung

Als erstes bereitet ihr den Tortenboden vor: die Eier müsst ihr dafür trennen und das Eigelb mit dem Zucker, Vanillezucker und Wasser verquirlen. Das Eiweiß schlagt ihr steif und hebt es vorsichtig unter. Jetzt werden vorsichtig auch Mehl, Backpulver und Nusssplitter untergemengt. Dann eine Kuchenform mit Backpapier auslegen und den Teig hinein geben.

Circa 20 Minuten bei 200°C Ober-/Unterhitze backen. Wenn der Teig ausgekühlt ist, stecht ihr mit einem Glas oder einer Tasse soviel Kreise daraus aus wir ihr Personen seid, bzw. Törtchen servieren wollt. Die runden Böden schneidet ihr in der Mitte jeweils einmal durch und füllt die Mascarponecreme dazwischen.

Während der Tortenboden bäckt, könnt ihr bereits die Zwetschgen entsteinen und den Großteil davon (ca. 200 g) pürieren. Von diesem Püree nehmt ihr pro Törtchen 1 EL Mus ab und stellt es zur Seite. Das restliche Püree verquirlt ihr dann mit einem Küchenmixer mit der Mascarponecreme , 2 EL und 2 EL Zucker – je nachdem wie reif die Zwetschgen sind, müsst ihr noch nachsüßen!

Für den Nachtisch beim Herbst-Menü muss man Biskuitböden backen.
Herbst-Menü – So stecht ihr die Tortenböden aus

***

Jetzt geht es ans Schichten der Törtchen: auf den unteren Boden gebt ihr 1 EL Zwetschgenmus und verstreicht es. Dann kommt eine fingerdicke Schicht der Mascarponecreme. Jetzt kommt der zweite Boden auf die Cremeschicht. Wir haben den oberen Tortenböden mit Cointreau beträufelt – den Alkohol könnt ihr aber auch weglassen. Nun gebt ihr nochmals großzügig Creme auf den obersten Boden, nehmt ein Messer und verstreicht rundherum die Mascarpone-Creme. Ringsherum kann die Schicht dünn sein, oben sollte sie jedoch hoch genug sein, dass 2 Pflaumenhälften Halt finden. 

Zur Verzierung und Abrundung bestreut ihr jedes Törtchen jetzt noch mit Schokosplittern und steckt oben zwei Zwetschgenhälften in die Creme. Dann stellt ihr die Törtchen erstmal kalt. Sie sollten mindestens eine Stunde vor dem Servieren im Kühlschrank stehen.

Das Apfelmus haben wir selbst eingekocht, das ist aber natürlich kein Muss. Wenn ihr Zeit sparen wollt, nehmt fertiges Apfelmus und verfeinert es einfach mit Zimt, Zitronensaft und Cointreau. Für selbst gemachtes Apfelmus müsst ihr einfach die Äpfel entkernen, schälen und sehr klein schneiden. 1 El Zucker in Butter in einem Topf karamellisieren, die Apfelstücke hinzugeben und mit etwas Zitronensaft, Apfelsaft oder Wasser ablöschen. Gut umrühren und einköcheln lassen. Mit Zimt und ggf. einem Schuss Cointreau abschmecken.

Vor dem Servieren das Apfelmus kurz erhitzen und nun die November-kalten Zwetschgentörtchen zusammen mit dem September-heißen Apfelmus servieren: ein herbstlicher Traum!

Wie hat euch unser Herbst-Menü gefallen? Und was kocht und esst ihr gerne im Herbst? Schreibt es uns in den Kommentaren! Jede Woche geben wir bei Abenteuer Freundschaft besondere Rezepte zum Motto-Kochen mit Freunden sowie zu spannenden Freizeitaktivitäten drinnen wie draußen.