Crunning ist mit Sicherheit der verrückteste Trendsport 2017 und kommt aus Australien.

Man kombiniere Crawling mit Running – das Ergebnis Crunning, ist in Australien schon jetzt der Trendsport 2017. Warum es sich diesen Sommer lohnt, zu krabbeln, was das Zeug hält.

Spaziergänger bleiben stehen und drehen verblüfft die Köpfe: war das etwa nur Einbildung oder sind da gerade wirklich gleich mehrere allem Anschein nach erwachsene (!) Menschen im Affentempo über die Parkwiese gekrabbelt? Ist das Kunst? Ein Flashmob?? Eine Demo???

Nein! Es ist Crunning, der neue verrückte Trendsport aus Down-Under! Da hat es Millionen Jahre gedauert, bis der Mensch den aufrechten Gang drauf hatte und jetzt soll er wieder zum Krabbeln zurückkehren? Genau das! Denn als intensives Ganzkörpertraining mit Spaßfaktor ist Crunning in der australischen Metropole Melbourne bereits der Trendsport 2017.

Ursprünglich geht das Krabbeln auf Trainingstechniken der Shaolin-Mönche, sogenanntes Crawl-Walking zurück und in einigen chinesischen Städten wurden schon vor ein paar Jahren erwachsene Power-Krabbler oder Crunner gesichtet.

Zum großen Trend gemacht hat das Crunning der Australier Shaun McCarthy, der seit 2015 in seinem Heimatland eine riesige Crunning-Community aufgebaut hat, sozusagen die erste Krabbelgruppe für sportbegeisterte Erwachsene der Welt! Auf seiner Facebookseite gibt der Crunmaster McCarthy auch regelmäßig Tipps zum optimalen Training.

Für wen Crunning DER Trendsport 2017 werden könnte

Crunning wird vielleicht kein Massensport werden, aber für alle, die sportbegeistert sind, gerne Neues ausprobieren und darauf pfeifen von manchem Passanten komische Blicke zu ernten, ist Crunning definitiv ein heißer Kandidat für den persönlichen Trendsport 2017!

Einige große Vorteile des Crunning

  • Es macht Spaß!!! Vor allem in einer Gruppe mit Gleichgesinnten. Außerdem ist es der perfekte Ausgleich zum öden Büroalltag.
  • Crunning trainiert fast alle Muskelgruppen des Körpers und wer es regelmäßig betreibt, braucht sich keine Sorgen mehr um seine Strandfigur zu machen. Eine echte Alternative also zum klassischen Workout im Fitnessstudio.
  • Das große Krabbeln hilft auch beim Abnehmen: in einer Viertelstunde werden beim Crunning im Schnitt 284 Kalorien verbrannt, das sind immerhin 115 Kalorien mehr als bei gleichlangem Jogging!
  • Auch Koordination und Gleichgewichtssinn werden beim Crunning trainiert. Darum eignet es sich auch als Zusatz-Training für Sportler anderer Disziplinen, bei denen diese Fähigkeiten wichtig sind.

Darauf sollte man beim Crunning achten

Bis auf verwunderte Blicke und Kopfschütteln, die man ernten kann, gibt es wie bei jedem Sport ein paar Dinge, auf die man beim Crunning Acht geben sollte, um sich nicht zu verrenken oder zu verletzen.

  • Die richtige Haltung: Um Rückenschäden und Bandscheibenprobleme von vornherein zu vermeiden, sollten die Beine beim Crunning immer angewinkelt sein und Kopf und Po ungefähr auf einer Höhe sein.
  • Um die Hände zu schützen sollte man unbedingt Sporthandschuhe tragen.
  • Ebenfalls sollte man einen Kopfschutz wie beim Rugby tragen, denn gerade für Anfänger ist die Bewegungsart und die niedrige Sicht auf die Umgebung noch ungewohnt und sie überschlagen sich schon mal auf unebenem Gelände.
  • Damit man nicht gegen ein Hindernis läuft, reckt man beim Crunning konstant den Kopf nach vorn. Falls man Probleme im Bereich der Halswirbel hat, oder dort Schmerzen auftreten, sollte man allerdings einen Arzt konsultieren, ob Crunning als Sport für einen geeignet ist und gegebenenfalls schweren Herzens davon Abstand nehmen.
  • Die Hände und Arme werden beim Crunning aktiv zur Fortbewegung eingebracht, sie laufen nicht nur mit!

Am Besten ist, man lässt sich zumindest beim ersten Training das Crunning von jemand zeigen, der schon Erfahrung darin hat und einem dabei helfen kann, die richtige Haltung und Technik zu üben.

Crun-Off – Wettkrabbeln für Fortgeschrittene

Wer Geschmack am Crunning gefunden hat, kann sich noch weiter herausfordern, indem er gegen andere Crunner zum Wett-Crunning antritt. Den ersten sogenannten Crun-Off gewann übrigens der Crunmaster höchstpersönlich: Shaun McCarthy – wie hier zu sehen:

Na dann: Auf alle Viere! Fertig!! Krabbelt los!!! 🙂

Lust auf Crunning bekommen? Oder was hat für dich das Potential zum Trendsport 2017?