Blobbing ist ein cooler Trendsport aus den USA mit Wasserspaß im Sommer.

Blobbing, das ist Wasserspaß, Fun und Action pur – genau die richtige Freizeitaktivität für einen heißen Sommertag! Pack die Badehose ein, setz‘ den Helm auf und – bschummmmmmmmm – katapultier‘ dich ins kühle Nass!

Was gibt es Schöneres als an einem heißen Sommertag ins erfrischende Wasser eines Sees zu springen? Richtig: sich an einem heißen Sommertag in hohem Bogen durch die Luft ins Wasser eines Sees katapultieren zu lassen!!! 😀

Genau das tut man beim Blobbing, seit ein paar Jahren Trendsport nicht nur in den USA. Das Prinzip ist eigentlich ganz einfach: auf einem riesigen aufblasbaren Kissen, dem Blob, der auf dem Wasser schwimmt, nimmt der Blobber Platz. Am anderen Ende des Blobs ist ein Sprungturm und von dem springt jetzt der Jumper mit voller Kraft auf auf den Blob. Dadurch wird der Blobber hoch in die Luft katapultiert, wo er je nach Können noch ein paar Salti oder Pirouetten drehen kann, bevor er genüsslich ins Wasser eintaucht!

Blobben macht irre Spaß und ist sicher eine der besten Sommer-Freizeitaktivitäten mit Freunden. Der Trendsport wird aber inzwischen auch als Wettkampf ausgetragen. Dabei wird von einer Jury bewertet wie beeindruckend die akrobatischen Sprungfiguren sind, die die Blobber so zur Schau stellen. Wichtig ist dafür auch, dass der Blobber möglichst hoch fliegt, so hat er mehr Zeit für Salti und andere Figuren vor dem Aufprall.

Vorkehrungen beim Blobbing

Beim Aufprall sollte man dann auch wieder in gerader Körperhaltung sein, schließlich kann ein Bauchplatscher oder ein unglückliches Aufkommen ja schon vom 1-Meter-Sprungbrett ganz schön schmerzhaft sein. Anfänger sollten also erstmal Blobbing ohne Figuren ausprobieren und können sich dann nach und nach steigern.

Außerdem wird beim Blobbing zur Sicherheit der Blobber immer Helm und Rettungsweste getragen. Ein Blob darf nur an Wasserstellen mit mindestens 2,5-3 m Wassertiefe aufgestellt werden, da in zu flachem Gewässer Verletzungsgefahr besteht, wenn man aus so großer Höhe ins Wasser geschleudert wird.

Die Ursprünge des Blobbens

Das Blobbing kommt aus den us-amerikanischen Sommercamps und wurde von Text Robertson im Camp Longhorn erfunden. Er funktionierte kurzerhand ein paar schwimmende Schläuche um, in denen das Militär Treibstoff übers Wasser transportierte. Der somit erfundene Funsport Blobbing machte den Kindern und Jugendlichen des Ferienlagers dermaßen viel Spaß, dass sich Blobbing bald über ganz Amerika verbreitete und zu einer Standard-Freizeitaktivität in den Summer Camps des Landes wurde.

Nachdem Blobbing 2009 in der MTV-Show Rob Dyrdeks Fantasy Factory vorkam wurde es immer bekannter. Weltweit stürzen sich nun auch Erwachsene begeistert in das nasse Vergnügen: Blobbing wurde in den letzten 8 Jahren zum internationalen Trendsport!

Besonders unseren Nachbarn aus den Alpen hat es das Blobbing sehr angetan. In Österreich fand 2011 die erste Landesmeisterschaft im Blobben, der Blobbing Battle statt. Im gleichen Jahr stellte ein Schweizer Team enthusiastischer Blobber den aktuell geltenden Weltrekord im Blobbing auf. Gemessen wird dabei, wie hoch der Blobber vom Springer in die Luft katapultiert wird. Die Eidgenossen katapultieren ihren Blobber unfassbare 17 Meter in die Höhe! Das muss ihnen erst mal jemand nachmachen! Aber wie gesagt – Bitte mit Helm… 😉

Infos, wo es in Deutschland Blobspots gibt, findest du auf der Seite blob-tour.de. Wer in Österreich oder Süddeutschland wohnt, kann einem Freund ein besonderes Geschenk machen und bei einem gemeinsamen Kurztrip in Graz das Glück im Blobbing finden.

Was sind deine liebsten Freizeitaktivitäten im Sommer? Und welchen (verrückten) Trendsport würdest du gerne mal ausprobieren?