Weihnachtsquiz zum ausdrucken mit 15 verrückten Bräuchen aus aller Welt

Mit diesem Weihnachtsquiz zum Ausdrucken testest du, was deine Familie und Freunde wirklich über das frohe Fest wissen: wie begehen die Menschen auf der ganzen Welt Weihnachten? Die verrücktesten Bräuche und Sitten rund um den Globus…

Geschenke unterm Tannenbaum, Heiligabend in die Kirche und dann zur Bescherung, Gans oder Ente als Braten am ersten Weihnachtstag – solche und ähnliche Weihnachtsbräuche kennen und praktizieren wohl die meisten Deutschen. Dass in Großbritannien und den USA die Geschenke erst am morgen des 1. Weihnachtstages ausgepackt werden, wissen auch noch viele aus Film und Fernsehen. Aber wie wird Weihnachten eigentlich auf den Philippinen gefeiert, in Mexiko, Grönland oder Äthiopien?

In diesem Weihnachtsquiz zum Ausdrucken geht es um die schönsten und die skurrilsten Weihnachtsbräuche weltweit. Es ist ideal geeignet als Programmpunkt für eine Weihnachtsfeier mit Freunden oder Kollegen oder als gemütliches Weihnachtsspiel im Kreis der Familie. Und selbst so manche Weihnachtsexperten werden hier erstaunliche Fakten darüber erfahren, wie unterschiedlich doch die Menschen in aller Welt Weihnachten feiern.

Weihnachtsquiz 2017 – Die Fragen als PDF-Download

Antworten zum Weihnachtsquiz 2017 als PDF-Download

Weihnachtsquiz zum Ausdrucken – 15 Fragen zu den verrücktesten Bräuchen weltweit

1. In der mexikanischen Stadt Oaxaca wird bereits am 23. Dezember groß gefeiert. Und zwar, dass die Spanier eine ganz besondere Pflanze zu Weihnachten eingeführt haben. Aus dieser werden dann auch kunstvolle Kirppenfiguren wie Maria, Josef, die Heiligen Drei Könige und natürlich das Jesuskind geschnitzt. Um welche Pflanze handelt es sich wohl?

a) Kartoffel

b) Tabak

c) Tomate

d) Radieschen

2. Nirgends auf der Welt ist die Weihnachtszeit so lang wie auf den Philippinen, wo 90 % der Bevölkerung Katholiken sind und das Fest von Christi Empfängnis sehr ernst nehmen – inklusive täglicher Morgenmessen um 3:00 Uhr früh ab Mitte Dezember! Wie lange dauert auf den Philippinen traditionell die Weihnachtszeit?

a) Über 4 Monate: von September bis Mitte Januar

b) 3 Monate: Oktober, November, Dezember

c) 2 Monate: ab dem 1. Advent bis Ende Januar

d) 6 Wochen: vom 1. Dezember bis Mitte Januar

3. In Estland bekommen die Kinder in der Adventszeit eine Menge Süßigkeiten – von kleinen Gnomen und Wichteln! Eine andere Tradition verlangt, dass vor Weihnachten alle Besen im Haus gut gereinigt werden müssen. Was könnte der Grund sein?

a) Falls der Weihnachtsbaum im Schornstein stecken bleibt, will man ihn höflicherweise mit einem sauberen Besen hindurchpressen.

b) Es gehen Weihnachtshexen um, die Kindern die Geschenke stehlen wollen, aber zum Glück können sie nur auf schmutzigen Besen fliegen und abhauen.

c) Ein schmutziger Besen verwandelt sich an Weihnachten in ein boshaftes knorriges Wurzelmännchen

d) Auf den Besen schlafen die Weihnachtselfen, man will ihnen ein sauberes Bett bereiten.

4. In Venezuela hat sich vor allem in der Hauptstadt Caracas eine besondere Tradition eingebürgert, für die am 25. Dezember sogar bis 8:00 Uhr früh der Autoverkehr aufgehalten wird. Ganze Familien machen sich dann zur Morgenmesse auf, aber wie?

a) Sie tanzen ausgelassen wie beim Karneval

b) Sie fahren auf Rollschuhen zur Messe

c) Sie fahren in riesigen Pferdekutschen auf die viele Menschen passen

d) sie radeln

5. In der Ukraine schmückt der Weihnachtsbaum eine ganz besonders ungewöhnliche Dekoration. Welche?

a) lauter gehäkelte Babyschühchen

b) Girlanden aus getrockneten Pilzen, Hagebutten und Holzäpfeln

c) Ein Spinnennetz

d) kleine getrocknete Fische

6. Die Katalanen haben eine besonders eigenwillige Weihnachtssitte: der Tió de Nadal, ein Holzscheit auf zwei Beinen mit aufgemaltem bunten Gesicht und zugedeckt mit einer Decke steht vom 8. Dezember bis Heiligabend in katalanischen Wohnzimmern. Was passiert damit?

a) In dieser Zeit wird das Scheit mit Obst, Nüssen und Süßigkeiten „gefüttert“, die unter das Tuch geschoben werden. Am Heiligabend prügeln die Kinder mit Stücken auf das Scheit ein und singen ein Lied, in dem mehrmals wörtlich die Zeile „Scheiß, Tió“ vorkommt, damit das Scheit seine Schätze wieder ausscheißt.

b) Das Scheit gilt als Vorform des Christkindes. In der Weihnachtsnacht tauschen die Eltern es durch die Krippe mit dem Jesuskind aus und den Kindern wird erzählt, das Tió de Nadal habe sich dazu verwandelt.

c) Der Tió de Nadal soll in der Vorweihnachtszeit alle bösen Geister absorbieren und wird an Heiligabend feierlich im Kamin verbrannt.

d) Das Scheit Tió de Nadal steht für den Geist der Weihnacht und am Heiligabend wird es vom Familienvater mit der Axt gespalten, damit dieser sich überall verteilen . Jedes Familienmitglied und jeder Besucher in der Weihnachtszeit erhält einen Splitter.

7. In Island geht der Sage nach in den Weihnachtstagen Jólakötturinn, die große schwarze Jul-Katze um. Auf wen hat dieses Biest es abgesehen?

a) auf unartige Kinder

b) auf unverheiratete Frauen

c) auf geizige Alte

d) auf Männer, die es versäumt haben, sich für Weihnachten neue Klamotten zu besorgen.

8. In den USA fährt Santa Claus mit seinem Rentierschlitten und klettert mit seinem prall gefüllten Geschenkesack durch den Schornstein ins Haus. Damit auch die Rentiere belohnt werden, stellen viele ameriklanische Familien Zuckerstückchen für sie vor die Haustüre. Und am Weihnachtsbaum hängt auch etwas skuriles. Was ist es?

a) USA-Fähnchen

b) Ein Donut

c) Ein Foto des aktuellen amerikanischen Präsidenten

d) Eine gläserne Gurke

9. In Russland feiert man Weihnachten am 7. Januar. Ab dem 6. bis zum 18. Januar hat sich in den letzten Jahren zu Weihnachten ein verrückter Brauch durchgesetzt. Welcher?

a) Single-Frauen rufen fremde Männer an, wer abhebt ist der zukünftige Ehemann

b) Single-Männer fordern Frauen zum Wetttrinken heraus. Wenn sie gewinnt, darf er sie küssen.

c) Single-Frauen hängen ein hübsches Strumpfband an die Haustür. Wenn ein Mann es abnimmt und klingelt, bekommt er nach 2 Tagen ein Date mit ihr.

d) Verlobte Paare bekommen von ihren Freunden Babysachen.

10. Obwohl weniger als 1 % der Japaner Christen sind, feiern fast alle Weihnachten. Dank einer sehr erfolgreichen Werbekampagne ist eines der beliebtesten Weihnachtsessen in Japan….?

a) Pizza von Pizza Hut

b) Ein „Party Barrel“ von Kentucky Fried Chicken

c) Ein Burgemenü von McDonalds

d) Ein Subway-Baguette

11. In Australien gibt es ein Oktoberfest und viele Bräuche, die uns sehr bekannt vorkommen. Wie feiern die Australier Weihnachten?

a) Mit einem Barbie (Barbeque) in Bikini und Badehose am Strand

b) Mit einem Cake Fight – einer Kuchenschlacht mit einem Kuchen aus Baiser mit Früchten und Sahne

c) Nach der Christmas Parade gibt es in Sydney und Melbourne ein gigantisches Weihnachtsfeuerwerk

d) Die Santa Claus der Städte Sydney, Melbourne, Adelaide, Perth und Canberra treten im Wettsurfen gegeneinander an

12. In Großbritannien wird zu Weihnachten traditionell ein Christmas Pudding gekocht. Dabei gibt es einen besondern Brauch, welchen?

a) Der Weihnachtspudding wird in absoluter Dunkelheit gekocht und erst am Weihnachtstag enthüllt.

b) Jedes Familienmitglied muss einmal im Uhrzeigersinn umrühren und darf dabei in Gedanken einen Wunsch machen, der dann in Erfüllung geht.

c) In den Weihnachtspudding drüfen nur Produkte kommen, die man geschenkt bekommen hat.

d) Der süße Pudding wird nicht als Nachtisch, sondern als Vorspeise vorm Hauptgericht gegessen.

13. Die äthiopischen Christen begehen Weihnachten erst am 7. Januar. Nach einer 43-tägigen Fastenzeit wird in Äthiopien das Weihnachtsfest mit einem großen Festmahl begangen. Was gehört noch zum äthiopischen Weihnachtsfest?

a) Die Männer und Jungen spielen Ganna, ein Hockey-artiges Spiel mit Schlägern und einem kleinen Ball

b) Alle Möbel im Haus werden umgestellt und bis nächstes Weihnachten so gelassen.

c) Man erzählt sich reihum Witze

d) Man baut aus dem Fladenbrot Injera Türme, so hoch wie möglich

14. In Guatemala sieht man am Abend des 7. Dezember vor Familienhäusern, in den Straßen und auf Plätzen zahlreiche Feuer brennen? Was hat es damit auf sich?

a) Mit den Feuern soll die Ankunft der Weihnachtsengel gefeiert werden.

b) Im Feuer verbrennen Familien alte Kleidung und Gerümpel um sich zu Weihnachten frei von ihrer Vergangenheit zu machen.

c) Die Feuer sind kleine Scheiterhaufen, auf denen Teufelspuppen verbrannte werden.

d) Man glaubt, aus diesen Feuern die Stimmen verstorbener Ahnen hören zu können, die zur Weihnachtszeit auf die Erde kommen.

15. Ein besonders morbider Brauch zur Weihnachtszeit stammt aus Wales: dort wird noch heute in manchen Dörfern ein Umzug abgehalten, der auf keltische Riten zurückgeht. Welche Figur steht dabei im Mittelpunkt?

a) Ein Mann zieht als buckliger Riese verkleidet durchs Dorf und bestraft unartige Kinder

b) Ein Hexe mit Kürbisgesicht sammelt Geld für wohltätige Zwecke

c) Eine in ein weißes Tuch gehüllte Gestalt mit einem Pferdeschädel als Kopf zieht von Haus zu Haus und bittet um Speis und Trank

d) Ein ganz in schwarz gekleideter Mann zieht einen leeren Sarg auf einem Karren hinter sich her als Gedenken an die Verstorbenen des Jahres